7 gegen 8 mit gesteuertem Gegenpressing

Gegenpressing und die Verteidigung von überfallartigen Kontern fällt vielen Mannschaften immer wieder schwer. Diese Spielvariante beinhaltet die Möglichkeit beide Fälle zu trainieren.

Ziel dieser Übung ist es, die Spieler sowohl die Offensivabteilung aber auch die Defensive für schnelle Spielzüge zu sensibilisieren.

Ablauf:
Eine Spielfeldhälfte wird der Länge nach in zwei Hälften aufgeteilt. Rot eröffnet das Spiel durch den Anspieler an der Mittellinie. In der Folge spielt Rot 7 gegen 8 blaue Spieler. Kommt es zu einem Ballverlust (beispielsweise in der rechten Hälfte) darf ausschließlich in dieser Hälfte weitergespielt werden. Blau kontert somit immer nur auf eins der beiden Großtore auf der Mittellinie. Tore sind darüber hinaus nur innerhalb der Zone vor jedem Tor erlaubt.

Coaching:
Durch das Regelwerk wird der Konter von Blau in eine feste Richtung gelenkt.  Auch sind lange und tiefe Zuspiele oder Schüsse nicht möglich. Somit können gezielt  Anspielstationen lose gedeckt werden, um den Ball zu erobern.

Variation:
Nach einem Ballverlust dürfen ausschließlich die Spieler angreifen/verteidigen, die sich  bereits in der Spielfeldhälfte befinden (provoziert kurze Pässe). Nach einem Ballgewinn von Blau ist ein Seitenwechsel erlaubt.

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mehr Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen