Standardsituationen Fussball – Einwurf und Ecke effektiv trainieren (Seminar 5)

Im fünften Online-Seminar zu Standardsituationen stellt Thomas Mangold je 5 Ecken und 5 Einwürfe vor. Er erklärt diese verständlich und anschaulich mit Grafiken und Animationen.

Online-Seminar hier bestellen

Standardsituationen Einwurf und Ecke im Fussball

Online-Seminar hier bestellen

Videoauschnitt aus dem Seminar: Standardsituationen – Eckball


.

Videoauschnitt aus dem Seminar: Standardsituationen – Einwurf

 

Online-Seminar hier bestellen

Infos zu Standardsituationen  Eckstoß – (Ecke)

vgl. Wikipedia

Ein Eckstoß, auch Eckball, Ecke ist eine Spielfortsetzung im Fußball. Er wird vom Schiedsrichter erteilt, wenn der Ball die Torlinie – und nicht ins Tor geht, und zuletzt von einem Spieler der verteidigenden Mannschaft berührt wurde. Der Eckstoß gehört zu den Standardsituationen. Aus einem Eckstoß kann direkt ein Tor erzielt werden.

1866 wurde der Eckball offiziell eingeführt. Erst seit der Spielzeit 1924/25 darf, nach Beschluss der FIFA auf Vorschlag des schottischen Fußballverbands, mit einem Eckball direkt ein Tor erzielt werden.

Der Ball muss in den Viertelkreis der Eckfahne gelegt werden, die der Stelle am nächsten liegt, an der der Ball die Torlinie überquerte.Die Eckfahne darf nicht entfernt werden.
Bevor der Eckstoß ausgeführt wurde, dürfen Gegenspieler nicht näher als 9,15 m an den Viertelkreis herankommen.
Sobald der Ball mit dem Fuß gestoßen wurde und sich bewegt, ist er im Spiel.
Bevor der ausführende Spieler den Ball ein zweites Mal berührt, muss dieser von einem anderen Spieler berührt worden sein.

 

Infos zu Standardsituationen – Einwurf

vgl. Wikipedia

Standardsituationen Einwurf

Ein Einwurf ist eine Spielfortsetzung des Fußballspiels, wenn der Ball das Spielfeld über eine Seitenlinie verlässt. Ein Spieler der Mannschaft, die den Ball nicht zuletzt berührt hat, wirft dabei den Ball wieder zurück ins Spielfeld. Der Einwurf gehört zu den sogenannten Standardsituationen. Beim Einwurf gilt nicht die Abseitsregel.
Der Einwurf wird an der Stelle ausgeführt, an der der Ball die Seitenlinie überschritten hat. Der Spieler muss beim Einwurf sein Gesicht dem Spielfeld zuwenden, mit einem Teil jedes Fußes entweder die Seitenlinie oder den Boden außerhalb des Spielfelds berühren und den Ball mit beiden Händen von hinten über seinen Kopf werfen.

Der einwerfende Spieler darf den Ball nicht ein zweites Mal spielen, bevor ihn ein anderer Spieler berührt hat. Alle Gegenspieler müssen einen Mindestabstand von 2 Metern zum einwerfenden Spieler einhalten. Laut der neuen Regelauslegung des DFB gibt es keine vorgeschriebene Höchstentfernung zum Spielfeld um den Ball einzuwerfen. Allerdings darf sich zwischen Einwerfer und Spielfeld keine Barrikade wie z.B. Bande oder Trainerbank befinden. Der Ball ist im Spiel, sobald er innerhalb des Spielfeldes ist. Ein Einwurf, bei dem der Ball das Spielfeld nicht erreicht, gilt als nicht korrekt ausgeführt. Wird bei einem Einwurf gegen die Regeln verstoßen, bekommt die gegnerische Mannschaft einen Einwurf zugesprochen.

Aus einem Einwurf kann ein Tor nicht direkt erzielt werden. Wird der Ball beim Einwurf direkt in ein Tor geworfen, so ist das Tor ungültig und es wird auf Abstoß bzw. Eckstoß (Eigentor) entschieden.

Online-Seminar hier bestellen

Kostenloses Fussball eBook

Unser kostenloses eBook - 23 Variationen im Passdreieck!

*Ich willige in die Datenschutzerklärung vom Institut für Jugendfußball ein 
*Ich möchte per E-Mail über Produkte vom Institut für Jugendfußball informiert werden.