Freistoss im Fussball – Die 10 besten Freistoss Tricks – Höchster Schwierigkeitsgrad (Seminar 4)

Im vierten Online-Seminar stellt Thomas Mangold die 10 schwierigsten Freistoss Tricks vor und erklärt diese Freistoss Tricks der Stufe 3 verständlich und anschaulich. Dazu nutzt er wieder viele Grafiken und Animationen.

Online-Seminar hier bestellen

Freisstoss - Freistoss-Tricks Onlineseminar 4

Übersicht über die Seminar-Reihe:

Seminarreihe Standardsituationen Übersicht

Video-Vorschau zum Seminar 3:


.

Online-Seminar hier bestellen

Informationen: Freistoss

(vgl. Wikipedia)

Was ist ein Freistoss?

Ein Freistoss bestraft unsportliches Verhalten (Foul) oder einen anderen Regelverstoß. Der Freistoss wird zu den Standardsituationen beim Fußball gezählt. Je nach Art des Regelverstoßes entscheidet der Schiedsrichter auf direkten oder indirekten Freistoss. Aus einem direkten darf, im Gegensatz zu einem indirekten Freistoß, ohne weitere Berührung des Balles durch einen weiteren Spieler ein gültiges Tor erzielt werden.

Seit Wann gibt es den Freistoss im Fussball?
Der Freistoß wurde zusammen mit dem Eckstoß 1866 im Sheffield-Code eingeführt. 1904 führte die FIFA den direkten Freistoß ein. Seit 1913 muss der Freistoßabstand zu der gestellten Mauer mindestens 10 Yards (9,15 m) betragen.

Wie wird der Freistoss ausgeführt?

Bevor der Freistoß ausgeführt wird, muss der Ball ruhig am Boden liegen, das heißt der Freistoß wird mit einem ruhenden Ball ausgeführt. Alle Spieler der verteidigenden Mannschaft müssen sich in einem Abstand von mindestens 9,15 m zum Ball oder auf der eigenen Torlinie zwischen den Pfosten befinden. Der Ball ist wieder im Spiel, sobald er vom ausführenden Spieler mit dem Fuß gespielt wurde und sich bewegt. Ein Freistoß, der im eigenen Strafraum ausgeführt wird, muss aus dem Strafraum herausgespielt werden. Bei einem Verstoß gegen diese Regel wird der Freistoß wiederholt, da der Ball noch nicht im Spiel war. Der Spieler, der den Freistoß ausführt, darf den Ball danach erst wieder berühren, nachdem ein anderer Spieler diesen berührt hat.
Ein Freistoß darf sofort – schnell – ausgeführt werden, es muss nicht die Spielfreigabe durch den Schiedsrichter abgewartet werden.

Dies gilt nicht in folgenden Fällen:

  • Verwarnung oder Platzverweis für einen oder mehrere Spieler während der Spielunterbrechung
  • Auswechslung eines oder mehrerer Spieler während der Spielunterbrechung
  • Behandlung eines verletzten Spielers auf dem Platz
  • Schiedsrichter stellt die Mauer auf den vorgeschriebenen Abstand von 9,15 Meter.

Führt ein Spieler in einer dieser Situationen den Freistoß vor der Spielfreigabe (Pfiff) des Schiedsrichters aus, wird dieser Spieler – bei korrekter Regelauslegung – mit einer Gelben Karte verwarnt.
Beim Freistoß stellen sich oft Spieler der verteidigenden Mannschaft in einer Linie auf, um einen direkten Schuss auf das eigene Tor zu blockieren. (Freistoßmauer)

Online-Seminar hier bestellen

Direkter Freistoss

Ein direkter Freistoß kann ohne die Berührung eines weiteren Spielers vom ausführenden Spieler direkt ins gegnerische Tor verwandelt werden. Er wird nur bei Fouls außerhalb des Strafraums der foulenden Mannschaft verhängt. Findet das Foul innerhalb des Strafraums der foulenden Mannschaft statt, so folgt ein Strafstoß („Elfmeter“).

Auf direkten Freistoß entscheidet der Schiedsrichter in folgenden Fällen:

  • Treten oder der Versuch
  • Schlagen oder der Versuch
  • Beinstellen oder der Versuch
  • Anspucken (-werfen) des Gegners oder der Versuch
  • Anspringen
  • Rempeln
  • Stoßen
  • absichtliches Handspiel
  • Bedrängen
  • Halten

Indirekter Freistoss

Seminar 4 Freistoss im Fussball Trick 23

Der indirekte Freistoß wird vom Schiedsrichter mit einem über den Kopf vertikal ausgestreckten Arm signalisiert. Ein Tor kann nur erzielt werden, wenn nach der Ausführung des Freistoßes, das heißt der ersten Berührung (nicht Bewegung) des Balles, ein weiterer Spieler den Ball berührt, bevor er im Tor landet. Erst wenn der Ball von einem anderen Spieler berührt wurde, darf der Schiedsrichter den Arm wieder senken. Wenn der Ball beim indirekten Freistoß „direkt“ ins Tor gelangt, ist das Tor ungültig; das Spiel wird dann mit Abstoß für die verteidigende Mannschaft fortgesetzt. Der indirekte Freistoß kann auch bei Regelverstößen, die innerhalb des Strafraums begangen wurden, gegeben werden; dann gibt es keinen Strafstoß.Gründe für einen indirekten Freistoß sind unter anderem:

  • Abseits
  • Verstoß gegen die Rückpassregel
  • „gefährliches Spiel“ ohne Gegnerberührung (z. B. mit gestrecktem Bein in den Gegner laufen)
  • Behinderung des Laufs des Gegners („sperren“)
  • zweimaliges Spielen des Balles desselben Spielers bei einer Spielfortsetzung
  • Sperren oder sonstiges Behindern des Torwarts innerhalb des Torraums
  • Vortäuschen eines Vergehens („Schwalbe“)

Müsste der Freistoß innerhalb des Torraums ausgeführt werden, so wird er an dem Punkt auf der zur Torlinie parallel laufenden Torraumlinie ausgeführt, der dem Ort des Fouls am nächsten liegt. Wenn der Freistoß weniger als 9,15 m von der Torlinie entfernt geschossen wird, dürfen die Gegenspieler trotzdem auf der Torlinie stehen.

Online-Seminar hier bestellen

Kostenloses Fußballtraining eBook
Kostenloses eBook

23 Variationen im Passdreieck

Trainingsformen variieren und coachen

Detailcoaching zum Anbieten, Freilaufen und zur Passqualität (Genauigkeit + Schärfe) 18 Stufen mit 3, 4 und 5 Spielern - 3 Variationen mit 2 Gruppen - 2 Variationen mit Torabschluss. Autor: Steven Turek - Redaktion: Peter Schreiner

Wir nehmen Datenschutz sehr ernst und geben Mail-Adressen grundsätzlich nicht weiter.