Spielphilosophie und Trainingsform im Fussball

eBook "Von der Spielphilosophie zur Trainingsform" (Turek/Stephan)
eBook „Von der Spielphilosophie zur Trainingsform“ (Turek/Stephan)

Von der Spielphilosophie zur Trainingsform

Im Zeitalter moderner Medien ist es für Fußballtrainer leicht, interessante Trainingsformen im Internet, in Büchern, Zeitschriften oder in Fortbildungen zu bekommen.

Allerdings muss der Trainer selbst die Entscheidung treffen, wie diese Inhalte zu seiner Mannschaft und seiner Philosophie passen. Es stellt sich somit nicht die Frage, welche Trainingsform der Trainer wählt, sondern wie er sie, entsprechend seiner Philosophie, auf dem Platz umsetzen kann.

  1. Doch was bedeutet eigentlich, eine eigene Philosophie zu haben?
  2. Was ist eine „trainerorientierte Spielphilosophie“?
  3. Wie verläuft der Prozess vom Entstehen und Entwickeln einer Spielphilosophie bis hin zur Trainingsform?
  4. Wie kann ein Trainer eine Trainingsform entsprechend seiner Philosophie auf dem Platz umsetzen?
  5. Welche Trainingsformen nutzt er überhaupt?

Die trainerorientierte Spielphilosophie

Inhaltsverzeichnis des eBooks:

Die Trainerorientierte Spielphilosophie 8
Idealtypische Spielstruktur – Sie brauchen ein Ideal 11
Spieltaktische Prinzipien – Das Arbeiten in Überschriften 13
Positionsprofile 16
Die Trainingsform 19
Übungen 20
Spielformen 22
Kleinspielformen 22
Großspielformen 23
Spielsimulationen 24
Steuerungsmöglichkeiten 28
Inhalt 28
Organisationselemente 29
Coaching 31
Übersicht 34
Praxis 37
Anmerkungen 38
Konditionelle Aspekte 37
TF1 – Passspiel: Ballzirkulation 38 – Beispiel siehe unten!!!
TF2 – Passspiel: Passwege in die Tiefe öffnen 41
TF3 – Passspiel mit Torabschluss: Präziser Fernschuss 43
TF4 – Passspiel mit Torabschluss: Wahrnehmungsdruck 45
TF5 – 6 gegen 0: Flankenspiel 47
TF6 – 6 gegen 0: Gegengleich 49
TF7 – 4 gegen 4 plus 3 51
TF8 – 4 gegen 4 plus 3: „Provozierter Querpass“ 53
TF9 – 4 gegen 2: „Eckchen“ 55
TF10 – 4 gegen 2: „Balljagd“ 57
TF11 – 4 gegen 4: Spielverlagerung 59
TF12 – 4 gegen 4: Spiel in die Spitze 61
TF13 – 9 gegen 9: „Von Zone zu Zone“ 63
TF14 – 9 gegen 9: Tabuzone im Zentrum 65
TF15 – 8 gegen 8: Spielverlagerung 67
TF16 – 8 gegen 8: „Absichtlicher Fehlpass“ 69
TF17 – 7 gegen 7: Breites/Schmales Verteidigen/Angreifen 71
TF18 – 7 gegen 7: Aktives nach innen lenken 73

Übungsform oder Spielform?
Übungsform oder Spielform?

Übungen

Übungen umfassen alle Abläufe ohne Gegenspieler. Hierbei können einzelne Fähigkeiten (Technik, Taktik, Kondition, Mentalität) isoliert von der Wettkampfbelastung trainiert werden. Die große Wiederholungszahl ist der große Vorteil von Übungsformen. Trotzdem ist es notwendig den isolierten Aspekt im mannschaftlichen Zusammenhang zu sehen. Um den Übungscharakter beizubehalten, aber trotzdem einen Spielkontext herzustellen, gibt es die Möglichkeit Übungen mit Drucksituationen zu versehen.

Spielformen

Im Gegensatz zu Übungen vereinen Spielformen alle Aspekte des Wettspiels in Technik, Taktik, Kondition und Mentalität. Spielformen können zwei oder mehr Mannschaften umfassen. Definiert sind Spielformen damit, dass die Ziele einer Mannschaft mit den Zielen einer anderen Mannschaft in Konkurrenz stehen. Wir ordnen Spielformen in drei Gruppen: Kleinspielformen, Großspielformen und Spielsimulationen.

TF1 – Passspiel: Ballzirkulation

TF1 - Passspiel: Ballzirkulation
TF1 – Passspiel: Ballzirkulation

Ablauf

Die Spieler positionieren sich gemäß der Abbildung. Die Startmarkierung wird doppelt besetzt. Es wird das Passmuster entsprechend der Abbildung gespielt. Positionswechsel erfolgen entsprechend der angespielten Position. Genügend Bälle breit legen.

Coaching

  1. Spieler bewegen sich im Raum um die Markierung.
  2. Spieler bewegen sich möglichst nicht dem Ball entgegen (Ausnahme: kurze Bewegungen in den Ball im inneren Quadrat; zentrales Stürmerverhalten).
  3. Freilaufbewegungen seitlich der Markierung und hinter die Markierung sind möglich.
  4. Spieler besetzen die Positionen im höchsten Tempo (Spielen und Gehen). Stets offene Stellung einnehmen.
  5. Alle Pässe werden hart und ohne Schnitt, präzise in den Fuß des Mitspielers gepasst.

Spieler im äußeren Quadrat spielen mit zwei Kontakten (ballferner Fuß nimmt den Ball mit, der andere Fuß spielt den Pass). Im inneren Quadrat wird mit dem inneren Fuß direkt gespielt.

Hier mehr Infos zum eBook lesen

Die Autoren:

Steven Turek - Referent in einem Seminar des Instituts für Jugendfußball
Steven Turek – Referent in einem Seminar des Instituts für Jugendfußball
Jonas Stephan - Referent in einem Seminar des Instituts für Jugendfußball
Jonas Stephan – Referent in einem Seminar des Instituts für Jugendfußball
Kostenloses Fussball eBook

Unser kostenloses eBook - 23 Variationen im Passdreieck!

*Ich willige in die Datenschutzerklärung vom Institut für Jugendfußball ein 
*Ich möchte per E-Mail über Produkte vom Institut für Jugendfußball informiert werden.